G.A.S-station

G.A.S-station, Tankstelle für Kunst und Impuls, versteht sich als experimentelles und interdisziplinäres Projekt zur Entwicklung und Erschließung von künstlerischen und wissenschaftlichen Aspekten, insbesondere für in Berlin tätige Kreative, aber auch unter Einbeziehung internationaler Beitragender. Das Projekt ist eine Plattform, auf der neue, innovative Formen der Kunstpräsentation, Kunstvermittlung (Bildung) sowie Publikationen entwickelt und erprobt werden können.

Außerdem erarbeitet das Team seit 2014 prozessorientierte Formate, stößt künstlerische Schaffensprozesse an und fördert Verwebungen zwischen Neuen Medien, Bildender Kunst und Sprachkunst.

G.A.S-station besteht seit 2008 als Kunst-Projekt und wird von Elisa Asenbaum als künstlerische Leiterin und organisatorisch von Thomas Maximilian Stuck, beide auch selbst künstlerisch tätig, geleitet.