News

„The New Infinity“: Modell der mobilen Kuppel auf dem Mariannenplatz © Berliner Festspiele/Immersion, Kuppelmodell: Doris Dziersk, Foto: Mathias Völzke

21-06-18

DIE PROGRAMMREIHE IMMERSION DER BERLINER FESTSPIELE IST 2018 NEU BEI DER BERLIN ART WEEK DABEI

Dem Gedanken „Go in instead of look at“ des Künstlers und Kunsttheoretikers Allan Kaprow folgend, präsentieren die Berliner Festspiele mit der Programmreihe „Immersion“ seit 2016 künstlerische Arbeiten, die oftmals im Grenzbereich zwischen Ausstellung und Aufführung angesiedelt sind.

Im Rahmen der Berlin Art Week geht „Immersion“ nun in den Stadtraum – „The New Infinity. Neue Kunst für Planetarien“ initiiert und produziert bis 2020 künstlerische Arbeiten für Fulldome-Systeme und macht sie in einer mobilen Kuppel an verschiedenen Stationen in Berlin erlebbar. Los geht es auf dem Mariannenplatz mit einem Werk des irischen Künstlers David OReilly. Er präsentiert sein philosophisches Videogame „ Everything“, das er zu einer Multiplayer-Version weiterentwickelt hat. Im Anschluss an die Berlin Art Week werden in der KuppelArbeiten von Holly Herndon & Mathew Dryhurst, Fatima Al Qadiri & Transforma zu sehen sein.

„The New Infinity. Neue Kunst für Planetarien“ eröffnet am 26. September auf dem Mariannenplatz und ist bis zum 14. Oktober 2018 frei zugänglich, bevor die Reihe zum nächsten Ort weiterzieht.