Kalender

  • Mi 26.09
  • Do 27.09
  • Fr 28.09
  • Sa 29.09 , 10:00h
  • So 30.09 , 10:00h

Akademie der Künste, Bilderkeller, Foto: Andreas (Franz Xaver) Süß
Akademie der Künste, Bilderkeller, Foto: Andreas (Franz Xaver) Süß

Führung
Akademie der Künste

Sonderführungen während der Berlin Art Week: 29—30 SEP, jeweils stündlich 10—19 Uhr (Eintritt frei)

Bilderkeller in der Akademie der Künste

Führungen durch den Bilderkeller mit Dr. Angela Lammert (Leiterin des Bereichs interdisziplinäre Sonderprojekte) und Carolin Schönemann (Sekretär der Sektion Baukunst)
Deutsch

In der politisch brisanten Zeit der späten 1950er und frühen 1960er Jahre in der ehemaligen DDR kam es zu Konflikten um die Meisterschülergeneration von Manfred Böttcher, Wieland Förster, Dieter Goltzsche, Harald Metzkes, Ernst Schroeder, Werner Stötzer und Horst Zickelbein. Alle hatten großen Anteil an der Bildung der sogenannten Berliner Schule. Die zeittypische existentialistische Stimmung ihrer „ schwarzen Bilder“  empfand die Kunstkritik als formalistisch und dekadent.

Von Böttcher, Schroeder, Metzkes und Zickelbein haben sich Wandbilder im Keller des Akademie-Gebäudes am Pariser Platz erhalten. Sie entstanden 1957 und 1958 für zwei Faschingsfeste, die dort gemeinsam mit Akademie-Mitgliedern gefeiert wurden. Jetzt werden sie erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Freie und unbefangene Szenerien bevölkern die Wände des ehemaligen Kohlenkellers. In ihren Bildern wird deutlich, dass es den Künstlern um einen anderen als den geforderten sozialistischen Realismus ging. Hier tobte sich aus, was in Ausstellungen nicht hätte gezeigt werden können. So sind die Bilder heute Zeugnisse dieser jungen Opposition in der Ostberliner Malerei.

Außerhalb der Art Week nur auf Anfrage geöffnet.
Die Besichtigung des Bilderkellers ist nicht barrierefrei und auf eigene Gefahr.

Termine

Zurück