Kalender

  • Mi 13.09
  • Do 14.09, 19:00h
  • Fr 15.09
  • Sa 16.09
  • So 17.09

PDGN, 2016, Video still by Nicoline van Harskamp
Tom PDGN, 2016, Installationsansicht von Tom Janssen für BAK Utrecht
Nicoline van Harskamp, PDGN, 2016, Videostandbild

Diskussion und Vortrag, Filmvorführung, Projektraum
Archive Kabinett e.V.

14 SEP, 19 Uhr
 

Some Name Some Noun Simply

"Some Name Some Noun Simply”  von Nicoline van Harskamp ist eine performative Arbeit im Entstehen. Ihren Ausgangspunkt nimmt sie in dem Kurzfilm "PDGN" (2016), in dem die Künstlerin eine Zukunft präsentiert, in der eine Brückensprache gesprochen wird, die sich aus den 'Ruinen' des heutigen globalen Englischen zusammensetzt. Eine neue Sprache, die van Harskamp geschaffen hat, indem sie verzerrende Elemente auf existierende Formen des Englischen angewendet hat. Diese 'Verzerrungen' sind unter anderem Charakteristika derzeit gesprochener Englischer Dialekte von Nicht-Muttersprachlern, Regeln von Brückensprachen, die in der Literatur Anwendung finden und Eigenschaften von Kreolsprachen aus der Vergangenheit und Gegenwart. 

In ihrem neuen kurzen Stück, wird van Harskamp erstmalig diese mögliche zukünftige Brückensprache für ein Live-Publikum inszenieren. Darin kommen die drei Protagonisten aus verschiedenen Teilen der Erde zu einem Ort, an dem sie glauben ihren Namen ändern zu können und diskutieren dann über ihre unterschiedlichen Motivationen dies zu tun. Namen sind zugleich Identitätsmerkmale und Überwachungsinstrumente und sogar eine Währung in der Datengewinnung. Sie überschreiten Grenzen von Sprache und Kultur in einer Art und Weise, wie es andere Wörter nicht können und sind aus diesem Grund Elemente von Sprachveränderungen und -vorhersagen. 

In kurzen öffentlichen Sitzungen gibt die Künstlerin dem Publikum zunächst die Möglichkeit sich mit der Struktur der Sprache in "Some Name Some Noun Simply" vertraut zu machen, die in der 20-minütigen Live-Performance zu tragen kommt. Das Programm des Performance-Tages erlaubt es an den "Sprachkursen" sowohl vor als auch nach der Performance teilzunehmen (oder beides). Das Publikum kann lernen seine eigenen Worte und Sätze zu bilden und so an der weiteren Entwicklung der Sprache mitzuwirken. 

Dieses Projekt ist eine Kollaboration zwischen:
Archive Kabinett und Scriptings/Achim Lengerer
www.archivekabinett.org; www.scriptings.net

"Some Name Some Noun Simply" ist Teil von LET THERE BE NORM. LET THERE BE_ ist ein gemeinnütziges Projekt in dem sich internationale KünstlerInnen und DenkerInnen jeweils ein Jahr lang einem spezifischen Thema widmen. Das Thema für 2016/17 ist NORM. LET THERE BE_ wird organisiert von Cora Hansen, Berlin, Stefanie Hessler, Stockholm/Wien und Helene Romakin, Berlin/Graz. www.let-there-be.org

Termine