Berlin Art Week

©Brandon LaBelle
©Brandon LaBelle
©Alessandra Eramo
©Alessandra Eramo
©Alessandra Eramo
©Alessandra Eramo

Sound Matters (or: What to do with the money?)

14. – 18. SEP 2016
17 – 20 Uhr, 16. SEP 13 – 16 Uhr

Errant Bodies – Sound Art Space

Ausstellung, Performance, Projektraum

Errant Bodies (2010 gegründet) widmet sich experimentellen Klangarbeiten, auch in anderen Medien und unterschiedlichen Praktiken wie Installation, Performance, Radiokunst und Kunst im öffentlichen Raum. Durch Veranstaltungen und Ausstellungen, aber auch in Vorträgen, Residenzen und Workshops betont der Projektraum eine Auseinandersetzung mit Prozess und Dialog; dabei wird eine dynamische und vielfältige Herangehensweise an die Klangkünste gefördert. Seit 2013 wird der Raum von einer aus Künstlern, Forschern und Autoren bestehenden Arbeitsgruppe geleitet, die sich mit Klangforschung und Klangpraktiken beschäftigt und ein experimentelles Programm von Vorstellungen, Veranstaltungsreihen und Ausstellungen entwickelt. Errant Bodies möchte ebenso gesellschaftliche und politische Aktivitäten fördern und so zur Kreativszene Berlins und ihrer künstlerischen Communities beitragen.  In dieser ersten kollektiven Ausstellung, seit Errant Bodies den Projektraumpreis des Berliner Senats 2016 gewonnen hat, zeigen die Gruppenmitglieder Arbeiten, die sich mit Klangthemen und Klangmaterialität beschäftigen, und sie reflektieren dabei auch darüber, wie ökonomische Fragen die freie Fantasie des Projektraumethos entweder befeuern oder auch bremsen können.
Künstler- und Ausstellerliste: Alex Arteaga, Mario Asef, Serge Baghdassarians, Alessandra Eramo, Ernesto Estrella Cozar, Peter Cusack, Georg Klein, Brandon LaBelle, Thom Kubli (with Jo-ey Tang), Ines Lechleitner, Laura Mello, Jutta Ravenna, Antje Vowinckel, Jeremy Woodruff, Kirsten Reese

Performance
15. SEP 20 Uhr

Errant Bodies – Sound Art Space
Kollwitzstr. 97, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg

Download

Projekträume

Logo Logo