Kalender

  • 9 SEP , 10:00h - 21:00h
  • 10 SEP , 10:00h - 21:00h
  • 11 SEP , 10:00h - 21:00h
  • 12 SEP , 10:00h - 21:00h
  • 13 SEP , 10:00h - 19:00h

Kirsten Pieroth. Down to Earth. Klima Kunst Diskurs unplugged. 2020. Courtesy the artist.

Ausstellung
GROPIUS BAU

Down to Earth. Klima Kunst Diskurs unplugged

Finnisage-Woche
9—13 SEP
Mi—Sa 10—21 Uhr, So 10—19 Uhr
Aus der Programmreihe Immersion

Ausgehend von Bruno Latours gleichnamigem Klimawandel-Essay realisieren die Berliner Festspiele/Immersion das Sommerprojekt ›Down to Earth‹, das sich einem System widmet, in dem unser Verhalten auf einzigartige Weise mit den Einwirkungen vieler anderer Akteur*innen verbunden ist: »der tausendfach gefalteten Erde«. Zum Abschluss des vierwöchigen Unplugged-Programms versammelt ›Down to Earth‹ im Rahmen der Berlin Art Week vom 9. bis zum 13. September ein terrestrisches Camp der besonderen Art. Stellen Sie sich vor, Sie gehen in eine Ausstellung, und es ist immer jemand für Sie da: Bruno Latour mit einer Lecture und Workshops, Live Art von Tino Sehgal, Meg Stuart und Tomás Saraceno, Andrea Voets mit ihrem ›musical journalism‹, Pioniere der Nachhaltigkeit, die wissen, wie man Earthships baut, und die die technische Anatomie von Museen kennen, oder die aktivistische Avtonomi Akadimia von Joulia Strauss. Und das alles jeden Tag anders: ohne Strom, Lautsprecher, Screens, Flugreisen, Scheinwerfer, dafür mit Tageslicht, Hitze, Recycling, analoger Musik, Tanz, Talks mit Expert*innen des Wandels, Exponaten zum Thema Ozean, Gaia, Wasserpfützen, lebender Erde, einem zersägten Porsche, modernen Ritualen—im Geiste Latours, Margulis, Lovelocks und der Shipibo.

Das Programm Immersion wurde ermöglicht durch eine Initiative des Deutschen Bundestags und dank der Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.



Wir wünschen Ihnen einen schönen Besuch! Bitte beachten Sie die besonderen Zugangsbedingungen 2020 sowie die Ticketinfos

Termine