Kalender

  • Mi 11.09
  • Do 12.09 , 16:00h
  • Fr 13.09 , 16:00h
  • Sa 14.09 , 16:00h
  • So 15.09 , 16:00h

Ausstellung, Projektraum
GR_UND

Ausstellung 30 AUG—27 SEP 2019, Do—So 12—18 Uhr
Eröffnung 30 AUG 2019, 19—22 Uhr

 

Esteban Rivera Ariza

Berlin Art Prize 2019—Nominiertenausstellung
 

Esteban Rivera Ariza (geb. 1981, Bogotá, Kolumbien) untersucht in seinen medienübergreifenden Arbeiten das Sterben und die Konservierung des Körpers nach dem Tod als kulturelle Praxis. In seinen Filmen macht er die unbehagliche Thematik atmosphärisch spürbar: Die Handlung spielt sich an Schauplätzen ab, die selbst in irgendeiner Form dem Tod überdauernden Erhalt von Ideen gewidmet sind, untermalt von pulsierenden, an Herzschläge oder Atmung erinnernde Sounds.

Für den Berlin Art Prize 2019 präsentiert Rivera die Filme seiner ›Steno Trilogy‹: Wisdom Teeth, Firmamentum Continuitas und Die Versteinerten. Zusätzlich zeigt er eine neue Videoinstallation, die in Zusammenarbeit mit seinem siebenjährigen Sohn entstanden ist.

Jeder Teil der Trilogie rückt ein anderes Feld zum Thema Tod und Konservierung in den Fokus: die Geologie, die Kosmologie und die Kryonik. Jede Handlung findet in einer damit verwandten Architektur statt: in einer Bibliothek, einem Museum oder an einem Denkmal. Alle Protagonisten versuchen, den Tod in irgendeiner Form auszustechen oder zu überlisten.

Riveras Installation, Hören sie, die Kinder der Nacht, wie sie Musik machen, zeigt Material eines noch unfertigen Films. Ausgehend von der Metapher des Vampir-Tempels, die der Kryonist David Stodolsky aufbrachte, nimmt der Künstler die Figur des Vampirs neu in Augenschein und lässt dabei auch die Perspektive eines Kindes zum Tod mit einfließen. Rivera beobachtet in seinen Arbeiten kritisch unsere Besessenheit von kultureller und persönlicher Konservierung. Dabei stellt er die Frage, in welchem Ausmaß wir bereit sind, dem Tod zu entfliehen. 

Hinweis: Als ›B-Seite‹ zu der Ausstellung für den Berlin Art Prize 2019, zeigt Esteban Rivera Azira im Exgirlfriend einige Kuriositäten und Teile seines persönlichen Archivs, die seine Filme inspiriert haben. Der Künstler und wir laden Sie herzlich zu der Ausstellung ein.

Diese Ausstellung wird unterstützt vom Goethe-Institut in Bogotá, Kolumbien.

Termine