Kalender

  • 9 SEP
  • 10 SEP , 18:00h
  • 11 SEP
  • 12 SEP
  • 13 SEP

Radio Pamonha von Laura Mello, 2019 Foto: Steffi Weismann

Kunstpreis , Projektraum
2020 PROJECT SPACE AWARD

*move it—Preisverleihung

Rikscha-Tour ab 18 Uhr
(für Publikum im öffentlichen Raum)

Übergabe der Urkunden 20 Uhr
(nur mit Einladung)

Ab 18 Uhr via Livestream mitverfolgen

Mit dem Project Space Award würdigt der Berliner Kultursenat seit 2012 die Arbeit der freien Projekträume und -initiativen in Berlin. 2020 werden zehn Projekträume ausgezeichnet und erhalten je 10 000 Euro. Die Preisverleihung wird jährlich vom Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen organisiert. In diesem Jahr findet sie, angepasst an die Pandemie und unter dem Motto *move it, in Form einer Sternfahrt durch den Stadtraum statt. Die Preisträger*innen starten in Rikschas an ihren jeweiligen Standorten. Am Ziel, dem Kunstpunkt Berlin, werden die Preise durch Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa, feierlich übergeben. Begleitet werden die Touren von künstlerischen Interventionen von Laura Mello. Zuschauer*innen am Straßenrand sind—unter Einhaltung der Abstandsregelungen—willkommen!

Das diesjährige Motto *move it ist auch ein Aufruf zum Schutz der Projektraum-Szene: Als größtes ›Ausstellungshaus‹ in der Stadt tragen Projekträume und Initiativen zu einer heterogenen Stadtstruktur in den jeweiligen Stadtteilen bei und sorgen für eine wichtige Dezentralisierung, Vielfalt und Diversität. ›Wir‹ benötigen dringend eine langfristige Strategie für den Erhalt. Die Stadt braucht uns und wir brauchen weiterhin Sicherheit bei den Mietkosten und der Existenz, die unsere Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit ermöglicht.

*Bewegen wir uns solidarisch!

Das Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen ist ein seit August 2009 existierender Zusammenschluss und seit 2015 ein gemeinnütziger Verein. Als Interessenvertretung befördert das Netzwerk den Austausch untereinander und artikuliert durch Diskurse und politische Veranstaltungen die Interessen und Nöte der Projektraumszene. Das Netzwerk setzt sich für eine Stärkung, Vernetzung und Sichtbarmachung ihrer unabhängigen, selbstbestimmten sowie selbstorganisierte Arbeitsstruktur und –weise ein. Als Akteur der Freien Szene Berlins, ist das Netzwerk offen für alle Betreiber*innen, deren künstlerischen Aktivitäten interdisziplinär, spartenübergreifend und nicht marktorientiert sind.

Preisträger*innen 2020: Arts of the Working Class, bi’bak, Cashmere Radio, Crystal Ball, Display, Kunstasphalt | Galerie Maifoto, Peles Empire, oqbo | raum für bild wort und ton, The Watch, Trust
 



Wir wünschen Ihnen einen schönen Besuch! Bitte beachten Sie die besonderen Zugangsbedingungen 2020 sowie die Ticketinfos

Termine