Kalender

  • 9 SEP , 14:00h - 21:00h
  • 10 SEP , 14:00h - 21:00h
  • 11 SEP , 14:00h - 21:00h
  • 12 SEP , 14:00h - 21:00h
  • 13 SEP , 14:00h - 21:00h

© Antonio Paucar und Galerie Barbara Thumm, Berlin
Rebecca Horn, Weißer Körperfächer, 1972, Performance © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Ausstellung
IFA-GALERIE BERLIN

Time Goes By Rebecca Horn und Antonio Paucar

10 SEP—11 OCT 2020
9—13 SEP, 14—21 Uhr
Eröffnung 9 SEP, 14—22 Uhr

Die ifa-Galerie Berlin nutzt den Moment der Bewegungslosigkeit in der Pandemie und stellt Werke aus dem Kunstbestand des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) in neue Kontexte. Gerade jetzt gewinnen die beunruhigenden und berührenden Arbeiten von Rebecca Horn neue Bedeutung. Die titelgebende Installation Time Goes By verweist auf die zentrale Verbindung von Skulptur und Film. In den Performances, Filmen und Skulpturen schafft Horn einen Raum zwischen Leben und Tod, Vergangenheit und Zukunft, Innen und Außen. Horn hat die nächste Künstlergeneration nicht nur geprägt, sondern aktiv den Dialog mit ihr gesucht. Die Ausstellung vermittelt den generationsübergreifenden Dialog mit dem in Berlin und Huancayo (Peru) lebenden Künstler Antonio Paucar, der 2005 ihr Meisterschüler war. Paucar ergründet in seinen Performances die zerbrechlichen Naturen und kraftvollen Erfahrungen des menschlichen Körpers. Er bewegt sich durch private, öffentliche und politische Räume, die kulturell und symbolisch aufgeladen sind.

Rebecca Horn, geb. 1944 hat seit Beginn der 1970er Jahre ein Werk geschaffen, das Performances, Filme, Zeichnungen, Texte, Skulpturen und Rauminstallationen umfasst und dessen Ausgangspunkt und Kraftzentrum im menschlichen Körper liegt. Ihre ersten bedeutenden Performances zeigte sie bei der documenta 5 in Kassel 1972 und bald waren ihre Arbeiten in zahlreichen Einzelausstellungen in führenden internationalen Institutionen zu sehen, u. a. bei großen Werkschauen im Guggenheim Museum in New York (1993), der Tate Gallery London (1994), der Nationalgalerie Berlin (1994), dem Martin-Gropius-Bau Berlin (2006) sowie zuletzt dem Museum of Contemporary Art Tokyo (2009) und dem Centro Cultural Banco do Brasil in Rio de Janeiro und São Paulo (2010). Für ihr Werk erhielt Rebecca Horn zahlreiche Würdigungen und Preise, darunter den Barnett and Annalee Newman Award (2004), den Praemium Imperiale, Tokio (2010), und den Hessischen Kulturpreis (2010). 1989 kam sie als erste Professorin an die Hochschule der Künste, Berlin. Im Jahre 2010 gründete die Künstlerin die Moontower Foundation als Ausstellungsort ihrer Arbeiten und zur Förderung junger Künstler*innen.

Antonio Paucar, geb. 1973 in Huancayo (Peru), lebt und arbeitet in Berlin und Peru. Antonio Paucar studierte Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin (1997-1998), Bildende Kunst an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und an der Universität der Bildenden Künste Berlin (MA, 2004) bei Prof. Lothar Baumgarten und Prof. Rebecca Horn. Erasmus-Stipendium am London Institut Chelsea Collage of Art and Design (2004). Antonio Paucar hat seit 2006 in verschiedenen Solo- und Gruppenausstellungen in Europa, Peru, Japan und Mexico ausgestellt. Im Jahre 2011 gewann Antonio Paucar den Zeitsicht-Kunstpreis und 2013 den Kunstpreis des Kunstfonds Bonn. 2013 wurde Paucar mit der LARA (Latin American Roaming Art) ausgezeichnet, die eine Künstlerresidenz in Manila, Philippinen, beim Metropolitan Museum of Manila beinhaltet. Er war Meisterschüler bei Prof. Rebecca Horn an der Universität der Künste Berlin (MA, 2005). 
 



Wir wünschen Ihnen einen schönen Besuch! Bitte beachten Sie die besonderen Zugangsbedingungen 2020 sowie die Ticketinfos

Termine