Kalender

  • Mi 11.09
  • Do 12.09
  • Fr 13.09 , 19:00h
  • Sa 14.09 , 13:00h
  • So 15.09

Tobias Dostal, Trophäen der Nacht, 2019
Tobias Dostal Trophäen der Nacht 2019 © Tobias Dostal

Ausstellung, Art Awards
KWADRAT

Ausstellung 14 SEP—31 OKT 2019 
Eröffnung 13 SEP 2019, 19 Uhr

Tobias Dostal

Der Künstler Tobias Dostal, selber Wahl-Kreuzberger und  auf Anhieb von der Idee der neuen Räumlichkeiten begeistert, bezieht sich in seinen Installationen auf Magie der Kinematographie. Er nutzt zuweilen anachronistisch anmutende filmische Apparaturen, die er selbst (um)baut oder manipuliert, um sein Publikum in ein (Kopf)Kino besonderer Art zu entführen. Einfache Trickfilme, gezeichnete Animationen und dokumentarische Kurzfilme, aber auch die Licht-Wirkung der Projektoren und Filmstreifen entfalten eine spezielle Kinoathmosphäre, die den Flirt mit der Nostalgie wagt. Vaudeville Theater und Varietes sind vertraute Bühnen für den Künstler, der seit seinem 13. Lebensjahr zaubert und mittlerweile als Magier auf internationalen Zauberfestivals auftritt. Diese Settings sind u.a. Vorbilder zur Inszenierung seiner filmischen Arbeiten. Zu seinen Inspirationsquellenzählen  u.a. sein Lehrer Christoph Schlingensief. Zudem beruft sich Dostal auf die frühen Anfänge des Kinos und das ›expanded cinema‹ der 1960er- und 70er-Jahre. In seiner Kunst verbindet er Zeichnung, Film und Installation auf eine einzigartige Weise.

Zu seinen neuesten Werken zählen beleuchtete grafische Zeichnungen auf Acrylglas, die sich durch die Wechselbeleuchtung der LED´s bewegen, und—obwohl es meist nur zwei überlagerte Zeichnungen sind—einen kurzen, aber wundersamen filmischen Eindruck hinterlassen. Die Einzelausstellung im September wird die neuen Galerieräume als solche vereinnahmen. Eine sich verjüngende Perspektive in dem schon an sich schlauchartigen Gebäude führt zu einer optischen Verlängerung des Raumes. An den Seitenwänden angebrachte, sich ebenfalls verjüngende Regale mit immer kleiner werdenden Gläsern erzeugen den Eindruck eines kaum endenden Tunnels.

Die Technik der grafischen Zeichnung die Dostal sonst auf Acrylglas anwendet, soll dabei auf jedes einzelne Glas übertragen und von unten mit einer LED beleuchtet werden, wodurch die Handgravur des Künstlers auf jedem einzelnen Glas zum Vorschein kommt. Aus diesen mehr als 200 Unikaten ergibt sich nicht nur ein wahres Sammelsurium an kleinen Kunstwerken, sondern eine Gesamtinstallation, die einem Kristall-Tunnel gleicht. Der Tunnel mündet in einer Arbeit, ganz nach der Art Dostals: überraschend und verzaubernd.

Termine