Weitere Termine

exp. 1: The Bones of the World

Während der Berlin Art Week 2019 laden Maria Berríos und Lisette Lagnado, zwei der Kurator*innen der 11. Berlin Biennale, zu einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung ›exp. 1: Das Gerippe der Welt‹ .

14 SEP 2019, 14—16 Uhr

11. Berlin Biennale c/o ExRotaprint
Bornemannstraße 9, 13357 Berlin
Mehr erfahren

Micro Era. Medienkunst aus China

Im Berliner Kulturforum zeigt die Nationalgalerie die Gruppenausstellung ›Micro Era. Medienkunst aus China‹, für die die beiden Künstlerinnen Cao Fei (1978) und Lu Yang (*1984) die Künstler Fang Di (*1987) und Zhang Peili (*1957) zu einem Dialog baten. Von Dokumentarfilmbildern über die Auseinandersetzung mit klassischer Filmsprache bis zur Ästhetik des japanischen Anime konzentriert sich die Ausstellung auf das Verhältnis zwischen Geist, Körper und Technologie in Medienarbeiten. Im Rahmen der Ausstellung findet am 11 SEP 2019, von 16—16.45 Uhr ein Kurator*innenrundgang mit Anna-Catharina Gebbers und Victor Wang statt. 

Kuratorenführung 11 SEP 2019, 16 Uhr
Ausstellung 5 SEP 2019—26 JAN 2020

Kulturforum
Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
Mehr erfahren

Randzone—Anna Fiegen

Die modernen Großbauten in Anna Fiegens Bildern könnten urbaner nicht sein. Doch der städtische Schein trügt, die übrigen Gebäude sind verschwunden. Die Architekturen der Malerin sind Solitäre, isoliert im Niemandsland positioniert. Der Betrachter findet sich in einer Randzone wieder. Diese Verunsicherung ist bei Anna Fiegens Kunstwerken ein kalkuliertes Konzept: Indem sie gewöhnliche Dinge aus ihrem vertrauten Kontext reißt, komponiert sie eine unwirkliche neue Welt aus bekannten Gebäuden. Die Künstlerin findet ihre Motive überwiegend in Berlin.

Ausstellung 7 JUN—18 OKT 2019
Mo—Fr 10—18 Uhr

GASAG Kunstraum im GASAG Kundenzentrum
Henriette-Herz-Platz 4, 10178 Berlin
Mehr erfahren

Open Studios Fahrbereitschaft

Die Fotografen, Künstler, Organisationen und Verlage öffnen an diesem Wochenende Ihre Türen und laden zu Austellungen, Präsentationen, Performances, Vorträgen und Buchpräsentationen auf dem Gelände der Fahrbereitschaft. Teilnehmer: Yosuke Amemiyan, Black Flamingo, Michael Danner, Mario Fischer, Goldrausch, Anna Herms, Tonio Kröner, Sarah Lehnerer, Sophie Macpherson, Michael Maria Müller & Moira Bushkimani, Marit Neeb, Rory O' Connor, Saskia Oidtmann, Ariel Reichmann, Robin Resch, Christopher Roth, Annette Rünzler, Anna-Sophie Springer & K-Verlag, Sabine Springer, Wolfgang Stahr, Theodoros Stamatogiannis, Rudolf Stüssi, David Zink Yi, u.A.

14 SEP—15 SEP 2019, 12—19 Uhr

FAHRBEREITSCHAFT
Herzbergstraße 40—43, 10365 Berlin
Mehr erfahren

Tobias Rehberger—Inspiration is a little town in China—in Paper

Tobias Rehberger (*1966) nimmt in seiner ersten Einzelausstellung in einer Berliner Kunstinstitution das Haus am Waldsee komplett in Besitz und verändert es auf spektakuläre Weise. Zum ersten Mal überhaupt wird dabei sein intensiver Umgang mit Papier, dem vor 2000 Jahren in China entwickelten Material sichtbar. Wie immer setzt sein Werk auch hier neue Maßstäbe für das, was Kunst sein könnte. Neben Zeichnungen und Aquarellen der frühen 1990er Jahre, tagebuchartigen Collagen und Serien von großformatigen Computerdrucken sind dreidimensionale Arbeiten zu sehen, bei denen der Bildhauer seine Autorschaft an Termitenvölker abgegeben hat.

Eröffnung 5 SEP, 19 Uhr
Ausstellung 6 SEP—17 NOV 2019

Haus am Waldsee
Argentinische Allee 30, 14163 Berlin
Mehr erfahren

Spreehalle POP UP 2019!

Filip Zorzor zeigt zwei Arbeiten—in direkter Gegenüberstellung zueinander. Der Tiefe Raum figurativer Malerei vergangener Jahrhunderte, vor der er sich verneigt und sie zugleich überwindet, wird in der älteren Arbeit paraphrasiert. Dem setzt er im jüngeren Bild aus Anlass von Trumps Wahl den Umgang mit Rassentrennung und Lynchjustiz in den USA entgegen.

Die Marc Sinan Company präsentiert ein transmediales Konzertereignis. Oksus ist Marc Sinans musikalischer Roadmovie durch Usbekistan, über kulturelle Reichtümer und deren Verdrängungen und Verwüstung durch die Globalisierung entlang des historischen Flußes Oxus bis an die Spree.

Spreehalle POP UP 2019!
12 SEP 2019
19 Uhr Einlass und Ausstellungseröffnung Filip Zorzor
20 Uhr Konzert Oksus mit der Marc Sinan Company
ab 21.30 Uhr Pop Up Party

Spreehalle Berlin
Reinbeckstraße 16, 12459 Berlin

Eli Keszler

Der Komponist und Schlagzeuger Eli Keszler mischt seine eigenen Kompositionen mit dem Stadtklang des Kottbusser Tors und transportiert dabei das, was außerhalb unseres Blickfelds liegt, auf das Dach eines Parkhauses. Die ortsspezifische Sound-Performance hinterfragt unsere auditive wie auch unsere visuelle Wahrnehmung von sozialer und architektonischer Wirklichkeit. Was geschieht, wenn diese Realität hörbar, aber nicht sichtbar ist? Und wie hängt das mit der menschlichen Fähigkeit zu Empathie, Teilnahme und Fürsorge zusammen?

Performance 15 SEP 2019, 16 Uhr (Einlass ab 15 Uhr)

Disappearing Berlin by Schinkel Pavillon
Parkplatz X-berg Parking
Skalitzer Strasse 134A, Zugang über den Hinterhof
10999 Berlin-Kreuzberg

Mehr Informationen

Noisy Ghost & Die Versteinerten

Wir laden Sie herzlich ein, mit der Gründerin und Direktorin von Exgirlfriend, Elena Feijoo, einen informellen Rundgang durch unsere aktuellen Ausstellungen ›Noisy Ghost‹ von Jeremy Bolen (USA) und Ben Murray (USA) & ›Die Versteinerten‹ von Aaike Stuart (NL) und Esteban Rivera (COL) zu machen. Beide Ausstellungen befinden sich während der Berlin Art Week im Galerieraum von Exgirlfriend.

Eröffnung 6 SEP 2019, 19 Uhr
Tour 15 SEP 2019, 17—19 Uhr

Exgirlfriend
Lankwitzerstrasse 14, 12107 Berlin
Mehr erfahren

Hinterm Wald—Group Exhibition

In einem Parkhaus, in dem nie ein Auto gestanden hat, zeigen zwölf studierende Künstlerinnen und Künstler Arbeiten, die sie im Dialog mit diesem sonderbaren Ort formulieren. Der Titel ›Hinterm Wald‹ gibt dabei nicht die Richtung vor, sondern ruft auf, mit dem Gegebenen etwas Neues zu beginnen. Im Kunstraum Potsdamer Straße sind seit 2017 in unregelmäßigen Ausstellungen Arbeiten studierender Künstlerinnen und Künstler zu sehen. Hinterm Wald ist eine Ausstellungsreihe, die besondere Orte künstlerisch erschließt. Sie wird kuratiert von der Künstlerin Aiko Shimotsuma und dem Philosophen Frederik Wellmann.
Künstler*innen: Friedrich Andreoni, Ben Dabush, Kurt Fritsche, Joshua Gottmanns, Johannes Jakobi, Lukas Liese, Conrad Müller, Anja Neumann, Lorenz Pasch, Jaqmar Venthel, Aiko Shimotsuma.

Eröffnung 11 SEP 2019, 18 Uhr
Ausstellung 11 SEP—15 SEP 2019, 12—18 Uhr

Kunstraum Potsdamer Straße
Potsdamer Straße 61/63, 10785 Berlin
Mehr erfahren

Dieser Film ist ein Geschenk—Anja Salomonowitz

»Dieser Film ist ein Geschenk ist ein Film über den Künstler Daniel Spoerri. Eigentlich ist es ein Film über einen Gedanken von Daniel Spoerri: ein Film fast ohne Daniel Spoerri, eigentlich wird er meistens von einem Kind nachgespielt—um nicht weniger zu sagen, als dass alles immer irgendwie weitergeht im Leben, auch wenn man dazwischen mal stirbt.« Anja Salomonowitz

Filmvorführung 14 SEP, 11.30 Uhr

at art berlin
Mehr erfahren

ALDO TAMBELLINI. THE BLACK TV PROJECT (1969-2019) curated by ATELIER IMPOPULAIRE

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von Aldo Tambellinis legendärem Black TV präsentiert der italienisch-amerikanische Multimedia-Pionier eine neue standortspezifische elektromediale Installation, die durch die Neubearbeitung und Kombination von Hunderten von Stunden seiner experimentellen Mixed-Media-Arbeiten realisiert wurde. Entstanden aus einer kritischen Auseinandersetzung mit der amerikanischen sozialen und politischen Realität, erzeugt Black TV eine durchdringende Atmosphäre der prozessualen Wahrnehmung, durch die wir die mediale Umgebung erleben, eine monumentale Operation der ästhetischen Synthese der Intermedia-Ära.

Eröffnung 11 SEP 2019, 19 Uhr
Ausstellung 11 SEP—15 SEP 2019, 14—20 Uhr

Acud Macht Neu
Veteranenstraße 21, 10119 Berlin
Mehr erfahren

Isolation (52°33'44.1"N 14°03'12.8"E)

Fabian Knecht präsentiert seine Installation >Isolation (52°33'44.1"N 14°03'12.8"E)< in Buckow in der Märkischen Schweiz ein. An der Werkserie arbeitet Knecht seit etwa drei Jahren: Er setzt weiße Ausstellungsräume in die Landschaft und rahmt urbane oder 'natürliche' Szenarien, welche von ihm unverändert bleiben. Die Natur wirkt durch diese Rahmung surreal und menschlich hergestellt, doch ist in ihrer Komplexität uninszenierbar.

Eröffnung 7 SEP 2019, 12 Uhr
Ausstellung 7 SEP—22 SEP 2019, 11 —18 Uhr

Fabian Knecht und alexander levy, Berlin
Fischerberg 11, 15377 Buckow
 

Busch

busch ist eine offline Plattform, die global kreative Stimmen freisetzt. Jede Ausgabe der halbjährlich erscheinenden Publikation ist eine multidisziplinäre Untersuchung eines einzelnen Wortes—beginnend in alphabetischer Reihenfolge mit B (busch). Das Endprodukt ist eine enzyklopädische Auseinandersetzung dessen Bedeutungsvielfalt. In den Avus Tribünen zeigen die im Magazin repräsentierten Künstler*innen neue Werke—unter anderem mit Gabriel Rico, Annique Delphine, Avoidstreet, Alejandra Hernandez und Thy Tran.

Eröffnung 10 SEP 2019, 19 Uhr
Ausstellung 11 SEP—15 SEP 2019, 11—18.30 Uhr

Avus Tribüne
Messedamm 23, 14055 Berlin
Mehr erfahren

KREUZ WEG—Eine Installation von Mia Florentine Weiss

Anlässlich des 100. Jahrestages des Friedensvertrags von Versailles transformiert die Berliner Künstlerin Mia Florentine Weiss das Hauptschiff der Nikolaikirche in einen universellen Kreuzweg. Assoziationsreich reflektiert die raumgreifende Installation eines begehbaren, liegenden Kreuzes die Folgen eines Krieges, in den die deutschen Soldaten mit Gott gezogen waren, sowie die Auswirkungen des anschließenden Versailler Friedens. Dabei schlägt die Künstlerin den Bogen bis zu den heutigen Debatten um ein vereintes Europa. Die Steine, auf denen das Kreuz symbolisch aufgebahrt ist, hat die Künstlerin aus Erde gepresst, die sie auf einer performativen Reise durch 47 europäische Staaten gesammelt und für die Installation nach Berlin gebracht hat.

Eröffnung 5 SEP 2019, 17 Uhr
Ausstellung 6 SEP—24 NOV 2019, 10—18 Uhr

Museum Nikolaikirche
Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin
Mehr erfahren

im Atelier Liebermann: Bjørn Melhus. HOT SET

In der Ausstellungsreihe >im Atelier Liebermann< setzt sich die Stiftung Brandenburger Tor mit dem Atelier in der zeitgenössischen Kunst auseinander. Mit >Hot Set< gibt der Videokünstler Bjørn Melhus hier erstmals intime Einblicke in den Entstehungsprozess seiner Werke und stellt so die Frage: Was ist das Atelier eines Videokünstlers? Gezeigt werden unveröffentlichtes Material, Fotos, Zeichnungen und Outtakes aus nahezu drei Jahrzehnten.

Ausstellung 23 AUG—20 OKT 2019
Mo, Mi—Fr 10—18 Uhr, Sa—So 11—18 Uhr

Stiftung Brandenburger Tor
Max Liebermann Haus, Pariser Platz 7
Mehr erfahren

Tracks in a Box

Für einen Zeitraum von drei Wochen wird “Tracks in a Box” zum Zentrum für künstlerisch geführte Touren, bestehend aus einer Pop-Up Galerie, einem Diskursraum sowie einem lebendigem Archiv. Teil der Ausstellung sind außerdem ein Programm aus Audio-Walks, Erkundungstouren in Eigenregie sowie performative Touren von in Berlin ansässigen Künstler*Innen. Die Ausstellung prüft außerdem, wie das Archiv und die Bibliothek vergänglicher, partizipativer und performativer Kunstwerke aussehen könnte.

 

Eröffnung 6 SEP 2019, 19 Uhr
Ausstellung 7—27 SEP 2019, 10—18 Uhr

CLB Pop-Up auf der Stadtterrasse
im AUFBAU HAUS am MORITZPLATZ
Prinzenstr. 85C, 10969 Berlin
Mehr erfahren

Sven Drühl—Floating Landscapes

»Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe?« (Psalm 121)—Berge sind seit jeher Sehnsuchtsorte—und Orte der Konfrontation. In den biblischen Schriften gelten sie sowohl als Orte der Gottesbegegnung als auch der Götzenanbetung. Der Berliner Künstler Sven Drühl widmet sich den Bergen als Konstruktion: In seinen Bildern zitiert, sampelt und kommentiert er bekannte Bildikonen. So entstehen utopische Landschaften ohne realen Ort, die den inneren Bildhaushalt umso mehr berühren.

Performance 15 SEP 2019, 12 Uhr
Ausstellung 6 SEP—27 OKT 2019
Di—So 11—18 Uhr

St. Matthäus-Kirche im Kulturforum
Matthäikirchplatz, 10785 Berlin
Mehr erfahren

VLAD NANCA . The City and the City

Die Frage, wie Ideologie und Architektur einander bedingen, steht im Zentrum der Arbeit des rumänischen Künstlers Vlad Nancă—dem Preisträger des KVOST Stipendiums 2019. Anhand architektonischer Strukturen, Reliefs, Ornamente und Mosaike stellt Nancă Verbindungen her: zwischen Gegenwart, Vergangenheit und imaginierter Zukunft ebenso wie zwischen der ehemaligen DDR und seinem Heimatland—so existiert die berühmte Weltzeituhr eigentlich zweimal: einmal am Berliner Alexanderplatz und einmal in dem kleinen Ort Falticeni im Nordosten Rumäniens.

Eröffnung 10 SEP 2019, 19 Uhr
Ausstellung 11 SEP—14 DEZ 2019
Mi—Sa 14—18 Uhr

KVOST—Kunstverein Ost
Leipziger Strasse 47, 10117 Berlin
Eingang Jerusalemer Strasse
Mehr erfahren

WE HAVE A BODY by Yvon Chabrowski

Gemeinsam mit den Performenden Renen Itzhaki, Jan Rozman, Kareth Schaffer, Martina Garbelli, Nasheeka Nedsreal reinszeniert die Bildenden Künstlerin Yvon Chabrowski Körperhaltungen und Bewegungsmuster aus den Medien. In der Performance vermischen sich konkrete erkennbare Posen mit neuen abstrakten Momenten.Traditionelle Genderkategorien werden rekapituliert und ihren zwingenden Bedeutungen entledigt. So entsteht ein performativer Denk-und Handlungsraum.   

Talk  
13 SEP, 18 Uhr mit Daniel Niggemann 
14 SEP, 19 Uhr mit Paula Marie Kanefendt
Ausstellung 10 SEP—15 SEP 2019

Uferstudios, Heizhaus
Uferstraße 23, 13347 Berlin
Mehr erfahren

42theFloor / The Shadow Exploded

Der Ausstellungsraum dispari&dispari ist für zwei Monate Schauplatz für Szenarien, die für das dritte Kapitel von 42theFloor / The Shadow Exploded, eine Reihe von Kurzfilmen von Ulrika Segerberg, geschaffen werden. 42theFloor / The Shadow Exploded geht von dem Horrorfilm Carrie aus (Regie: Brian De Palma, 1976, nach dem Roman Carrie von Stephen King, 1974). Das fortlaufende Mixed-Media-Projekt vereint Medien und Materialien, die Teil der jüngeren Praxis von Ulrika Segerberg waren: Installation, Skulptur, Video, Ton, Musik und Text. Das an den Horrorfilm erinnernde Set wird Requisiten und Kostüme enthalten.

Eröffnung 14 SEP 2019, 18 Uhr
Ausstellung 14 SEP—17 NOV 2019

dispari&dispari
Böhmische Straße 11—12, 12055 Berlin
Mehr erfahren

KUNSTSTROM: Opening E-WERK Luckenwalde x POWER NIGHT

Das E-Werk Luckenwalde ist ein neues Kraftwerk und Kunstzentrum und eröffnet am 14. September 2019. Das erste Mal seit 30 Jahren wird dort wieder Elektrizität von Performance Electrics gGmbH produziert und das zeitgenössische Kunstprogramm vorgestellt, darunter Arbeiten von den Künstler*innen Nicolas Deshayes, Lucy Joyce, umschichten and performance programme >Power Night<, kuratiert von London's Block Universe featuring Nora Turato, Nina Beier and Rowdy SS. 

Eröffnung 14 SEP 2019, 16 Uhr
Ausstellung SEP 2019—MÄR 2020

E-Werk Luckenwalde
Rudolf-Breitscheid-Str. 73, 14943 Luckenwalde
Mehr erfahren

Lukas Müller—Eclipse Of The Thumb

Lukas Müller's Ausstellung >Eclipse Of The Thumb< zeigt Arbeiten aus unterschiedlichen Materialien: teilweise werden gefundene Objekte vom Künstler eingearbeitet, die miteinander in eine Wechselbeziehung treten. Hierbei entsteht eine Installation, die sich vielschichtig mit dem Thema Kindheit beschäftigt. Müller hat hierfür Zeit mit seinem Nachbarsjungen in Frankfurt verbracht und versucht die Gedanken des Jungens beim Spielen in seine Arbeiten mit einfließen zu lassen um gängige Praktiken des Künstlers beim Arbeiten auszuhebeln. Dabei wird untersucht wie Kunstwerke entstehen können, die auf der einen Seite spielerisch entstanden sind, auf der anderen Seite aber eine tief gehende gedankliche Ebene erreichen können.

Eröffnung 12 SEP 2019, 18 Uhr
Ausstellung 13 SEP—12 OKT 2019
Fr—Sa 12 —18 Uhr

Flamingo Berlin
Goebenstraße 22, 10783 Berlin
Mehr erfahren

Algorithmic Rituals II—Ancient and Newborn Intelligences

Ein szenischer Parcours von Markus Selg mit Werken von Raphaela Vogel, Susanne Kennedy, Habima Fuchs, Mariechen Danz, Markus Selg, Özlem Altin, Yves Scherer. Philosophie und Wissenschaft haben sich meist mit der menschlichen Existenz beschäftigt. Bis vor kurzem dachte niemand daran, dass Technologie auch ein Organismus sein könnte. Das Ecosystem aller erfundenen Dinge. Dieses System will wachsen, sich vervielfältigen, frei sein, den Raum erweitern, allgegenwärtig sein, etwas Schönes werden, seine Komplexität steigern, sich der Natur anpassen, die Evolution beschleunigen und das unendliche Spiel spielen.

Eröffnung 12 SEP 2019, 19 Uhr
Ausstellung 13 SEP—9 NOV 2019
Mi—Sa 14—18 Uhr

Freiraum in der Box
Boxhagener Straße 96, 10245 Berlin
Mehr erfahren

Jan Wawrzyniak—Forms of Aporia

»Was ist meine Idee von einem Bild? Wo ist sie verankert und wie kann oder muss das Bild beschaffen sein, um dieser Idee gerecht zu werden? Im Lauf der Jahre ist in mir die Vorstellung des Bildes als offenes, aber zugleich distanziertes und instabiles Gegenüber gewachsen, dass sich weder der Penetration des Blicks von außen gefügig macht, noch versucht, dieses Außen zu manipulieren.  Ein solches Bild wäre ein emanzipiertes, verantwortbares und aporetisches Bild. Und das wiederum kann nur eine Bildbehauptung sein, die fragt—die sich auf Augenhöhe befindet, die empfindlich, spröde und einfach, aber nicht vollständig durchschaubar und nicht zu vereinnahmen ist. « Jan Wawrzyniak im Gespräch mit Ulrike Kregel: Bis hierhin und nicht weiter. In: Jan Wawrzyniak, Broken and Lost—Drawing, Hrsg. Museum Wiesbaden, Kerber 2007

Eröffnung 13 SEP 2019, 18 Uhr
Ausstellung 14 SEP—23 NOV 2019
Mi—Fr 14—19 Uhr, Sa—So 11—19 Uhr
und nach Vereinbarung

kajetan Berlin
Gneisenaustraße 33, 10961 Berlin
Mehr erfahren

Bodenproben Berlin. Die letzten 12.000 Jahre.

Eine audiovisuelle Rauminstallation von Uwe Gössel, Wolfgang Menardi, Niclas Reed Middleton, Mark Polscher, Bernhard Siegl und Sven Sappelt. ›Bodenproben Berlin‹ setzt sich mit den zeitlich wie räumlich schwer fassbaren Dimensionen der Erd- und Menschheitsgeschichte in Berlin-Brandenburg auseinander. Die Installation besteht aus einem Zusammenspiel von Filmaufnahmen, einer 8-Kanal—-Komposition, einer räumlichen Inszenierung mit geologischen und naturwissenschaftlichen Objekten und einer Textspur. ›Bodenproben Berlin‹ lädt die Besucher*innen mit Beginn der Dämmerung ein, in ein immersives Raumerlebnis einzutauchen.

Eröffnung 13 SEP 2019, 19 Uhr
Ausstellung 13 SEP—3 NOV 2019, 19—21 Uhr

CLB Berlin
Galerie im Aufbau Haus am Moritzplatz
Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin
Mehr erfahren

Young Boy Dancing Group & Babes Bar

Die Tanzgruppe Young Boy Dancing Group wurde 2014 als wechselhaftes Tanzkollektiv—zunächst ohne Namen—und mit fortlaufender Wechselbesetzung ins Leben gerufen. Seit 2016 trägt die Gruppe den Titel Young Boy Dancing Group und wird von Nicolas Roses, Maria Metsalu und Manuel Scheiwiller geleitet. Bei jeder Vorführung arbeiten sie mit 2 bis 5 lokalen Künstlern. Die Arbeiten reichen von Videos, Mode, Skulpturen bis hin zu Live- Performances, die häufig strukturierte Improvisationen sind, beeinflusst von postapokalyptischen Szenen, Akrobatik, Posthumanismus und DIY-Ästhetik und -Methoden.

Eröffnung 14 SEP, 20 Uhr

Ruine der Franziskaner Klosterkirche
Klosterstraße 73a, 10179 Berlin
Mehr erfahren

Habe Durst wie Harald Juhnke

Andy Kanias Fotos geben Einblick in urbane, bizarre Restrealitäten. Das Medium der Fotografie—als Erzeugerin von »vom Wirklichen abgeriebene Bilder« (Barthes)—spiegelt sich in der Darstellung sonderbarer Randgestalten wieder, die von der Wirklichkeit aufgerieben scheinen. Im Spannungsfeld zwischen Groteskem und Ästhetischem schafft Kania eine Intimität die unseren Voyeurismus bedient und gleichzeitig eine dringend benötigte gesellschaftliche Empathie fördert.

Eröffnung 6 SEP, 18 Uhr
Ausstellung 7 SEP­—15 SEP 2019
Mi—Fr 18—20 Uhr, Sa—So 16—19 Uhr

Raum für drastische Maßnahmen
Oderstraße 34, 10247 Berlin
Mehr erfahren

PlanetArt Festival of Nature

Das ›PlanetArt - Festival of Nature‹ lädt ein zu einer Begegnung zwischen Kunst und Natur im Kühlhaus Berlin. Auf der Ausstellung ›Natürlich Kunst‹ zeigen über 40 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt auf eindrucksvolle Weise die Schönheit und Zerbrechlichkeit unserer Natur. Eine interaktive Entdeckungsreise durch die ›NABU-Welten‹ führt zu den größten und bedeutsamsten Ökosystemen unserer Erde. Neben den Ausstellungen gibt es ein vielfältiges Programm mit Konzerten, Vorträgen, Lesungen.

Eröffnung 11 SEP, 17.30 Uhr
Ausstellung 11 SEP­—21 SEP 2019, 13—19 Uhr

Kühlhaus Berlin
Luckenwalder Straße 3, 10963 Berlin
Mehr erfahren

Zwei Alter: Jung

›Zwei Alter: Jung‹  widmet sich dem Thema ›Junge Malerei‹  auf besondere Weise: Einerseits werden 25 Arbeiten junger KünstlerInnen aus den 1980ern gezeigt, andererseits 25 Arbeiten junger MalerInnen von heute. Zu den jungen Positionen von früher zählen u.a. Werner Büttner, Walter Dahn, Rainer Fetting, Martin Kippenberger, Albert Oehlen, Thomas Schütte, Rosemarie Trockel. Unter den jungen MalerInnen von heute sind Tom Anholt, Kamilla Bischof, Amoako Boafo, Emmanuel Bornstein, Peppi Bottrop, Jenny Brosinski, Andrej Dubravsky, Aneta Kajzer, Robert Muntean, Antony Valerian.

Eröffnung 11 SEP, 17 Uhr
Ausstellung 12 SEP­—9 NOV 2019

Crone Side
Tempelhofer Damm 2, 12101 Berlin
Mehr erfahren

Pieces of Berlin by Florian Reischauer

Im Lawrence, einem Café in Berlin Mitte dem stetig neue Konzepte für Akzeptanz, Integration und Kommunikation verwirklicht werden, findet im Rahmen der Berlin Art Week und anlässlich des Launch des Urban Coffee Club, eine Ausstellung von Florian Reischauer's „Pieces of Berlin" statt. Das Photo Projekt des Künstlers fängt interessante Menschen in Berlin und deren einzigartige Geschichten ein. Für den Betrachter ermöglicht dies einen völlig neuen Blickwinkel auf die Stadt.

11 SEP 2019, 18 Uhr

Lawrence
Oranienburger Straße 69, 10117 Berlin
Mehr erfahren

Augmented Dreams

Diese Ausstellung reflektiert über einen Paradigmenwechsel, über eine neue conditio humana, in der die Menschen vom Erleben der digitalen Welt stärker geprägt sein werden als vom Erleben der physischen Realität.

Ausstellung 11—15 SEP 2019
Eröffnung 10 SEP, 19 Uhr

Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin
Mehr erfahren

Albert Serra—Liberté/Installation und Artist Talk

Installation zum gleichnamigen Film ›Liberté‹ von Albert Serra.

1774, kurz vor der Französischen Revolution, werden die Libertins Madame de Dumeval, Herzog de Tesis und Herzog de Wand vom Hof von Ludwig XVI. verbannt. Sie suchen Zuflucht beim preußischen Graf von Walchen. Ein Wald, irgendwo zwischen Potsdam und Berlin, wird zu einem Ort des lustvollen Experimentierens und des schmerzvollen Aufbegehrens. 
Das historische Drama des katalanischen Kino-Altmeisters Albert Serra erhielt 2019 bei den Filmfestspielen in Cannes in der Sektion ›Un Certain Regard‹ den Spezialpreis der Jury.

In der Villa Schöningen wird zu dem Film eine Installation im Garten gezeigt.

11—15 SEP 2019
Sonderöffnungszeiten während der Berlin Art Week 12—18 Uhr
Eröffnung 15 SEP, 11 Uhr

Villa Schöningen GmbH
Berliner Straße 86
Mehr erfahren

A New Jerusalem—Michael Takeo Magruder

A New Jerusalem ist eine Virtual-Reality-Installation, die den Geist der prophezeiten Stadt verkörpern soll. Die Installation zeigt eine schöne und beleuchtete Metropole, die auf den architektonischen Beschreibungen der Offenbarung basiert. Sie kann aus zwei Perspektiven erlebt werden. Die Zugrunde liegende Struktur des Neuen Jerusalems wird ausschließlich aus dem Text der Offenbarung generiert. Dieser wird in eine Datencodeform übersetzt und in dem virtuellen Raum wiedergegeben. Die imaginäre Stadtlandschaft wird zudem auch aus aktuellen Google Maps Daten konstruiert. Die Installation regt den Betrachter zum Nachdenken über die gegenwärtige Gesellschaft an, wenn uns die Versprechen von ›einem neuen Himmel und einer neuen Erde‹ (Offb. 21.1) erwarten.

Installation 11—15 SEP 2019, 13—19 Uhr
Eröffnung 11 SEP, 18 Uhr

Synthesis Gallery
Kopernikusstrasse 14, 10245 Berlin
Mehr erfahren