Flughafen Tempelhof, Hangar 4, Columbiadamm 10
10965 Berlin

positions.berlin

12—15 SEP 2019

ERÖFFNUNG
12 SEP, 17—21 Uhr

BESUCHERTAGE
13 SEP, 11—19 Uhr
14 SEP, 11—19 Uhr
15 SEP, 11—18 Uhr

EINTRITTSPREISE
Eröffnung: 6 €
Tageskarte: Fr—So 12 €, erm. 6 €
Abendtickets: 6 € (Fr & Sa ab 18 Uhr, So ab 16 Uhr)

ANFAHRT
U-Bahn U6, Platz der Luftbrücke
Bus 104, Bus 248, Columbiadamm/Platz der Luftbrücke

Positions Berlin Art Fair 2017 Arena Berlin, Photo: Oana Popa ©Positions Berlin Positions Berlin Art Fair 2018 © Clara Wenzel-Theiler Positions Berlin Art Fair 2018 © Clara Wenzel-Theiler

POSITIONS BERLIN ART FAIR

Vom 12—15 SEP 2019 präsentiert die Positions Berlin Art Fair im Rahmen und als Partner der Berlin Art Week ausgewählte internationale Galerien mit ihren wichtigsten künstlerischen Positionen der zeitgenössischen und modernen Kunst. Für ihre sechste Ausgabe zieht die Positions Berlin wieder in den Hangar 4 des Flughafens Berlin-Tempelhof und bietet ihren Besuchern ein attraktives Rahmenprogramm mit Talks, Preisverleihungen, Sonderausstellungen und weiteren Veranstaltungen.

Teilnehmende Galerien:

Galerie Albrecht, Berlin / Anahita Contemporary, Berlin / Galerie Judith Andreae, Bonn / Galerie ArtCru, Berlin / Art Mûr, Berlin, Montreal / Gallery Artpark, Karlsruhe / Bermel von Luxburg Gallery, Berlin, Paris / Brennecke Fine Art, Berlin / Galerie Brusberg, Berlin / C&K Galerie, Berlin / antonella cattani contemporary art, Bozen / Luisa Catucci, Berlin / Galerie Commeter | Persiehl & Heine, Hamburg / DavisKlemmGallery, Wiesbaden / Galerie Horst Dietrich, Berlin / drj—dr. julius | ap, Berlin / Galerie Drei Ringe, Leipzig / Eigenheim, Weimar, Berlin / Exgirlfriend, Berlin / Galerie Thomas Fuchs, Stuttgart / Die Galerie im Heuerhaus, Dötlingen / gräfe art.concept, Berlin / Galerie Greulich, Frankfurt am Main / Gudberg Nerger, Hamburg / Kunsthandel Ralph R. Haugwitz, Berlin / Galerie Hengevoss-Dürkop, Hamburg / Hilgemann, Berlin / Holthoff-Mokross, Hamburg / Galerie Hübner & Hübner, Frankfurt / Jarmuschek + Partner, Berlin / Kleiner von Wiese, Berlin / Galerie Anja Knoess, Köln / Galerie Marek Kralewski, Freiburg / Galerie Inga Kondeyne—Raum für Zeichnung, Berlin / Kunkel Fine Art, München / Galerie Kunst2, Heidelberg / Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Halle / galerie ulf larsson, Köln / Galerie Reinhold Maas, Reutlingen / Galerie Mäder, Basel / Maksla XO, Riga / Galerie Martin Mertens, Berlin / Maus Contemporary, Birmingham (USA) / Meno Niša gallery, Vilnius / Meno Parkas Gallery, Kaunas, Düsseldorf / mianki.Gallery, Berlin / Migrant Bird Space, Berlin, Peking / Oechsner Galerie, Nürnberg / oqbo—raum für bild wort und ton, Berlin / Galerie Poll, Berlin / Galerie Nanna Preußners, Hamburg / Projekteria [Art Gallery], Barcelona / Pythongallery, Zürich / Rasche Ripken, Berlin / Ronewa Art Projects, Berlin, Bangkok / Schmalfuss Berlin, Berlin / Eva Steynen.Deviation(s), Antwerpen / Stoa Gallery, Malaga / Galerie subjectobject, Berlin / Galerie Szydłowski, Warschau / Tammen&Partner, Berlin / Vijion Art Gallery, Ortisei / Von&Von, Nürnberg / Westphal, Berlin / White Square Gallery, Berlin / Wichtendahl Galerie, Berlin / Wolfstædter, Frankfurt am Main / Galerie Z22, Berlin / Zellermayer Galerie, Berlin

Rahmenprogramm

Die Sonderausstellungen ›academy Positions by Berlin Hyp‹ und ›Selected Positions‹

Mit ›academy Positions by Berlin Hyp‹ präsentiert die Messe jeweils ausgewählte Werke der Absolventen deutscher und polnischer Kunsthochschulen. Während den jungen Künstlern die Möglichkeit gegeben wird, ihre Arbeiten den zahlreichen internationalen Besuchern der Berlin Art Week zu präsentieren, wird Galeristen, Sammlern und Kunstinteressierten die seltene Gelegenheit geboten, eine neue Generation von Künstlern in einem frühen Stadium ihrer künstlerischen Laufbahn zu entdecken.

Unter dem Titel ›Selected Positions‹ wird es im Hangar 4 eine kuratierte Sonderausstellung geben, mit der angehenden Sammlern ein Einstieg in den Kunstmarkt ermöglicht wird. In dieser besonderen Sektion werden Kunstwerke ausgestellt, die maximal 50 x 50 cm groß sind und weniger als 1.900 Euro kosten.

Das Rahmenprogramm der Messe bietet auch in diesem Jahr Performances, Talks und Buchvorstellungen.

Zusammen mit unserem langjährigen Kooperationspartner, der Berlin Hyp, wird darüber hinaus ein Preis auf der Messe vergeben. In den Räumen der Berlin Hyp in der Budapester Straße (Tiergarten) wird die Einzelausstellung des Berliner Künstlers Lukas Glinkowski zu sehen sein, der den Berlin Hyp-Preis 2018 gemeinsam mit Martin Voigt aus Leipzig gewonnen hat. (Lukas Glinkowski, Lyrics*, Berlin Hyp, Budapester Straße 1, 10787 Berlin (30 AUG—15 NOV 2019))

Der Außenbereich des Hangar 4 wird während der Messe zur besonderen Kulisse für einen kuratierten Skulpturen-Park. Hier werden großformatige Werke, teils mit besonderem Ortsbezug unter dem Namen ›Open Air Positions‹ präsentiert, die den Flughafen mitsamt seiner einzigartigen Bedeutung für Berlin auf spezifische Weise einbinden. (auf der Messe, während der gesamten Messedauer)

Im Rahmen der ›Friday Night Positions‹ öffnen die an der Positions Berlin Art Fair teilnehmenden Berliner Galerien ihre Ausstellungen am Freitagabend bis 21 Uhr.

Sonderpräsentationen

Zudem wird es zwei Sonderprojekte geben.

Unter dem Titel ›Century. idee bauhaus 100 Perspektiven zu 100 Jahre Bauhaus‹, werden von drj—dr. julius 100 internationale Künstlerinnen und Künstler mit einer persönlichen künstlerischen Reflexion auf einem DIN A4 Blatt zur Sonderausstellung auf der diesjährigen POSITIONS Berlin Art Fair anlässlich des Bauhaus-Jubiläums beitragen. Spezifische Werke wurden speziell für dieses Thema geschaffen, zusammengetragen und im Rahmen der Ausstellung zusammengeführt. Ein breites Spektrum an künstlerischen Ansichten und Haltungen wird darin sichtbar und es zeigen sich dabei sowohl persönliche Nähe als auch kritische Distanz zum Thema Bauhaus 100.

Die Galerie Eigenheim wird in Zusammenarbeit mit der Bauhaus-Universität Weimar ebenfalls eine Sonderpräsentation auf der Positions Berlin Art Fair zeigen.

 

Termine